Öffentlicher Sprachgebrauch

Öffentlicher Sprachgebrauch oder auch öffentlicher Diskurs wird verstanden als Konsensbildungs-Verfahren, in dem sich prinzipiell alle Gesellschaftsmitglieder über die praktische Frage der gemeinsamen Lebensgestaltung einigen. Alle Texte – wobei hier nicht nur gedruckte Texte gemeint sind –, die thematisch zu diesem Diskurs gehören, können prinzipiell zur Erforschung des öffentlichen Sprachgebrauchs herangezogen werden. Denken kann man hier beispielsweise an Zeitungstexte, Parteiprogramme, Bundestagsdebatten, Texte im Internet, Flugblätter, Broschüren oder auch Radio- und TV-Beiträge zu öffentlich relevanten Themen.

Obwohl die öffentliche Kommunikation nicht allein aus politischem Sprachgebrauch besteht, ist die Erforschung von politischer Kommunikation sicherlich ein prominentes Beispiel für diesen Forschungsbereich.

Eine Vielzahl von linguistischen Methoden kommt bei der Erforschung des öffentlichen Sprachgebrauchs zum Einsatz, etwa Argumentationsanalyse, linguistische Diskursforschung, Textlinguistik, Semantik usw.

Aktuelle Meldungen


Montag, 28. Januar 2019

Forschungsfreisemester von Prof. Niehr

Prof. Dr. Thomas Niehr hat im Sommersemester 2019 ein Forschungsfreisemester und wird daher keine regulären Lehrveranstaltungen anbieten.[weiterlesen]

Termine


Juni  2019
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930