Einmal Elfenbeinturm und zurück – Das schwierige Verhältnis von Sprachwissenschaft und Sprachkritik

Sprachkritiker und sogenannte Puristen, die vehement sowohl Reinheit als auch Pflege der deutschen Sprache fordern, tauchen in aktuellen öffentlichen Diskussionen immer wieder auf. Sie schüren die Angst vor dem Verfall des Deutschen ebenso wie die Befürchtung, unsere Sprache werde durch Einflüsse von außen (insbesondere durch das Englische) überformt und verdrängt. Brisant ist diese Art der Auseinandersetzung mit Sprache in der Öffentlichkeit aus linguistischer Sicht nicht zuletzt deswegen, da die Sprachwissenschaft in den Debatten um den Zustand der deutschen Sprache keinerlei Rolle zu spielen scheint: Als Sprachexperten finden sie kein Gehör, was sicherlich mit dem problematischen Verhältnis von Sprachkritik und Sprachwissenschaft zu begründen ist.

Seit einigen Jahren lassen sich jedoch in der Sprachwissenschaft verstärkt Tendenzen erkennen, mit der Laienöffentlichkeit in einen konstruktiven Dialog zu treten. Die Erfolge halten sich allerdings derzeit noch in überschaubaren Grenzen, was möglicherweise unter anderem damit zusammenhängt, dass das Anliegen als solches in der Linguistik nicht unumstritten ist. Unter dem Titel Einmal Elfenbeinturm und zurück – Das schwierige Verhältnis von Sprachwissenschaft und Sprachkritik werden wir am 01. und 02. Juni 2012 ein Symposion veranstalten, um die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet zu diskutieren.

Unsere Absicht ist, die mit dem Thema befassten Linguistinnen und Linguisten zusammenzubringen und den Blick der Sprachwissenschaft ebenso wie der interessierten Öffentlichkeit auf das Verhältnis von Sprachkritik und Sprachwissenschaft zu lenken. Diskutiert werden unter anderem folgende Fragen:

Eine Tagung, die das Wort Elfenbeinturm (selbst)kritisch im Titel führt, kann nicht als reine Fachtagung konzipiert sein. Unsere Planung sieht daher zwei Veranstaltungsteile vor: Ein zweitägiges Symposion in den Räumen der RWTH Aachen, das allen Interessierten offen steht, sich aber vor allem an Linguistinnen und Linguisten richtet, und eine öffentliche Abendveranstaltung im SuperC der RWTH mit dem Titel Deutsche Sprache in Gefahr?. Letztere wird stattfinden im Rahmen der Reihe 'Im Fokus' des Bürgerforums 'RWTHextern' und wird prominente Vertreter der Bereiche Literatur, Politik und Medien und renommierte SprachwissenschaftlerInnen zu einer Podiumsdiskussion zusammenführen.

Das Programm finden Sie hier; einige Fotos der Veranstaltung finden Sie hier. Die Tagung wird organisiert von Prof. Dr. Jochen A. Bär und Prof. Dr. Thomas Niehr unter Mitarbeit von Alexander Keus und Andreas Corr. Gefördert wird die Veranstaltung durch die Fritz Thyssen Stiftung.

Aktuelle Meldungen


Montag, 10. April 2017

Neue Prüfungsordnung für den Ein-Fach-Bachelor Sprach- und Kommunikationswissenschaft

Seit dem 06.04.2017 ist die erste Änderungsordnung der Prüfungsordnung für den Ein-Fach-Bachelor-Studiengang "Sprach- und Kommunikationswissenschaft" (10/2015 s) amtlich (Nummer: 2017/089). 

[weiterlesen]


Montag, 10. April 2017

Neue Prüfungsordnung für den Master "Digitale Medienkommunikation"

Seit dem 30.03.2017 ist die erste Änderungsordnung der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang "Digitale Medienkommunikation" (04/2016) amtlich (Nummer 2017/080).  

[weiterlesen]

Termine


Juli  2017
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31